Samstag, 25. August 2012

Buchreview: 50 Shades of grey

IMG_2653

Ich hab mich lange gegen den Hype gewehrt, ich wollte es wirklich nicht lesen. Einerseits, weil ich solche   Bücher (bezieht sich auf die Darstellung des Buches in den Medien, Erotik / SM / Bondage etc.) einfach nicht interessieren und andrerseits reagiere ich auf einen derartigen Hype meistens trotzig. Dennoch bin ich wiedermal (aus dem selben Grund habe ich auch Feuchtgebiete gelesen) meiner Neugier zum Opfer gefallen und habe es in meinem Ungarn-Urlaub gelesen.

Erst mal vorweg, wer etwas Anspruchsvolles sucht, sollte dieses Buch wieder weglegen. Weder der Schreibstil noch die Handlung sind besonders komplex. Ich habe mich sogar dazu hinreißen lassen jedes WOW in dem Buch zu markieren, obwohl wow nicht das einzige Wort ist, dass die Autorin konsequent wiederholt.

IMG_2662

In der, wie schon erwähnt eher mageren Handlung, geht es um Ana und Christian - Sie eine 21 jährige Collegestudentin, ungeküsst und ungef…. err, ohne jegliche Erfahrung in Sachen Sex und er ein 27- jähriger Multimillionär mit einer Vorliebe für Peitschen und Fesselspiele. Passt gut- nicht? :)

Da fängt die Sache schon mal an unrealistisch zu werden 21 und Jungfrau? Ungeküsst und ohne jegliche Erfahrung mit dem anderen Geschlecht- manche würden jetzt behaupten “gibt's nicht”, ich aber kenne so ein rares Exemplar, sie ist sogar 25, Jungfrau und ungeküsst.

Wenn wir uns an unser Verhalten erinnern, damals als die Pubertät gerade begonnen hat und man die ersten Erfahrungen mit dem andern Geschlecht gemacht hat- genau mir kommt da gleich schüchternes Gekicher, Getuschel und die grenzenlose Naivität in den Sinn. Genau so verhält sich auch meine  25-jährige Bekannte Männern gegenüber. Das ist es allerdings, was ich so wenig realistisch an Ana finde, naiv ist sie keine Frage aber als Christian ihr seinen Red- Room zeigt (das ist sein persönlicher “Folterraum” mit jeder Menge an Gerten, Peitschen, Stöcken, Handschellen, etc.) würde meiner Meinung nach jede Jungfrau (nicht nur die, sondern auch ich wäre zu diesem Zeitpunkt eine Staubwolke) die Beine in die Hand nehmen und rennen. Weit, weit weg und nie wieder zurückkehren. Ana nicht, sie bleibt (eh klar, sonst würde es in dem Buch ja nicht weitergehen, dann müsste sich Christian vielleicht noch selbst an die Decke seines Red-Rooms fesseln und auspeitschen.)

Das Buch ist eine sogenannte Twilight Fan-Fiktion bzw. war es bevor es ein Verleger in die Finger gekriegt hat. Ich selbst habe die Twilight Bücher gelesen und auch die Filme gesehen, ich bin kein eingefleischter Fan aber ich mag die Bücher (wenn auch nicht alle gleich gern). Das ist so richtig schöner Teenie-Kitsch (verurteilt mich nicht, manchmal lese ich so was einfach gerne :) ). Damit hat Fifty Shades of Grey aber nichts gemeinsam. Es sind zwar Parallelen da, sie naiv, zurückhaltend  und alles andere als eine starke Frau und er der reiche Typ mit einem dunklen Geheimnis.

Was bei Twilight der Löwe ist, der sich in das Lamm verliebt und umgekehrt, ist bei Fifty Shades die Motte die vom Licht bzw. der Flamme angezogen wird. Das sind aber auch schon die einzigen Gemeinsamkeiten, daher und in Anbetracht des Sex- Contents  würde ich dieses Buch erst ab  16 Jahren empfehlen.

IMG_2630

Das Sadomaso-Bondage Hype/Dramas der/das in den Medien veranstaltet wurde kann ich nicht verstehen. Wer glaubt, dass in dem Buch ständig jemand verprügelt oder zum Paket verschnürt wird der irrt. Vielmehr ist es eher eine Aneinanderreihung von Sexszenen mit ein wenig Handlung dazwischen und wirklich harte Sadomaso bzw. Bondage Szenen kommen nicht vor. Die Sexsequenzen werden mit der Zeit auch recht langweilig da sich alles immer und immer wieder wiederholt aber stete Wiederholungen scheinen in dem Buch generell eine große Rolle zu spielen ;).

Auch wenn das Alles jetzt etwas negativ klingt, hat es mich im Urlaub recht gut unterhalten. Ich fand es alles in Allem recht okay, Lesetechnisch keine besonders anspruchsvolle Kost aber ein netter Zeitvertreib.

Ich habe das Buch auf goodreads mit 3 von 5 Sternen bewertet. Außerdem ist es das erste Buch einer Trilogie es gibt noch Band zwei: Fifty Shades Darker (deutsche Ausgabe: Shades of Grey- gefährliche Liebe – Erscheinungsdatum: 03.09.2012) und Band drei: Fifty Shades Freed (deutsche Ausgabe: Shades of Grey- Befreite Lust, Erscheinungsdatum: 29. 10.2012). Ich werde die letzten beiden auch noch lesen, allerdings wie beim ersten die englischen Ausgaben.

Habt ihr das Buch gelesen? Wie hat es euch Gefallen?

Folgt mir doch bei Goodreads!

Liebe Grüße,

eure Catha

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen